header_1.jpg header_4.jpg header_3.jpg header_2.jpg

Wandel der Arbeitswelt in Bommern - Buchvorstellung im Heimat- und Geschichtsverein

Viele Mitglieder waren am Sonntag, den 29. November ins Domizil des HGV Bommern gekommen. Bei Kaffee und Adventsgebäck stellte Klaus Wiegand, der Vereinsvorsitzende, sein neues Buch „Arbeitsplatz Bommern, Bommerholz im Wandel der Zeit“ vor. Es ist das dritte Buch des Autors. Nach den Themen Wohnen und Freizeit in Bommern befasst er sich im neuen Buch mit der wirtschaftlichen Entwicklung des Stadtteils bis hin zur Gegenwart.

In diesem Beitrag wird die Landwirtschaft der vergangenen Jahrhunderte mit ihren großen Veränderungen im 20. Jahrhundert hin zur Agrarindustrie aufgezeigt. Außerdem werden die Rohstoffgewinnung von Kohle und Steinen und auch die gewerbliche Ausrichtung des Ortes aufgearbeitet und das für unsere Region typische Kötterwesen beleuchtet.

Bei der Buchvorstellung  ging der Verfasser u.a. auf Besonderheiten der Recherche ein und konnte sogar mehrere Zeitzeugen im Publikum begrüßen. Diese hatten wichtige Informationen und Hinweise aus ihrem erlebten Wissen und auch mündliche Überlieferungen ihrer Vorfahren mit einfließen lassen.

Christina Kreischer hat gemeinsam mit dem Verfasser in wochenlanger Arbeit die Auswahl geeigneter Bilder getroffen und anschließend passend zum Text in das Buch eingescannt.

Der Verfasser hat bei den Nachforschungen selbst viel gelernt, z. B. wieso der letzte Bauer von Bommern, F. W. Thiele, Kühe hält, aber keine Milch verkauft oder-wie das Bauerngeschlecht Oberste-Frielinghaus an das Rittergut der Adelsfamilie von Elverfeldt mit dem Schloss Steinhausen gelangt ist. Erstaunliches wurde auch vor mehr als 100 Jahren vor dem Hause Lohmann/Osthaus angebaut! Der Leser erfährt auch, warum Bommern kein Industriestandort wie Herbede oder Annen geworden ist.

Im Zeitfenster der 20er Jahren erfährt der Leser, was man damals in Bommern kaufen konnte und welche Berufsgruppe zu dieser Zeit die deutlich größte war. Welcher Betrieb gegenwärtig in Bommern die meisten Arbeitskräfte stellt, und zwar hochqualifizierte, beantwortet das Buch ebenfalls.

Besonders anschaulich sind die vielen Abbildungen (140), die aus privaten Sammlungen und dem eigenen historischen Archiv genutzt werden konnten, um den Wandel in der Arbeitswelt eindrucksvoll zu dokumentieren.

Das Buch kann für 12,90 Euro in den Buchhandlungen Bundes Verlag, Lehmkul und Mayersche Bücher erworben werden.